The Clerks
The Clerks

Seit der Jahrtausendwende vagabundieren die Clerks durch den jamaikanischen Exportschlager Nr. 1: die wunderbare Welt des Offbeat. Von feurigen Bläsersätzen getrieben swingt und groovt die siebenköpfige SkaBand – da dauern Konzerte gerne länger als zweieinhalb Stunden. Sixties Ska, Klezmer, Rocksteady und 2-Tone machen in den Atempausen das Tanzprogramm perfekt.

Allerdings verbergen sich hinter der partytauglichen Musik auch tiefgehende Texte und vor allem ausgefeilte Arrangements. Der besondere Anspruch ist unübersehbar: drei Alben, eine EP, ein Musikvideo, 250 Live Auftritte, sowie Fernseh- und Radioaufzeichnungen sind die Bilanz von zehn Jahren Handarbeit. Mit tatkräftiger Unterstützung des Labels „Wolverine Records“ sind die Clerks für den bewegungsaffinen Konzertgänger zwischen Sylt und Garmisch eine Hausnummer geworden. Im Oktober 2010 erscheint das vierte Album „Vagabund“, auf dem mit Dr. Ring-Ding unter anderem ein Spiritus Rector der kontinentaleuropäischen Ska-Szene als Gast antritt (nach Alice Cooper1 auf dem „Antenne Offbeat“-Album).

Ebenfalls dabei: Klaus der Geiger, Kölns antikapitalistisches Manifest.

Der pulsierende karibische Rhythmus bildet das Grundgerüst für den Sound der Clerks. Auf „Vagabund“ dominiert ein am Ska der 70er Jahre orientierter Stil mit Klezmer- und Balkanelementen. Die Tempi der Stücke bewegen sich überwiegend im entspannten mittleren Bereich – extrem tanzbar. Von eingängigen Songs (Wünscht ich läg falsch, Ska Noir, Perfekt sein) über reine Instrumentalnummern, in denen immer wieder Soli von Geige, Gitarre, Orgel und den Bläsern aufblitzen (Train de Nuit, No Kidding) bis hin zu den unwiderstehlichen Einflüssen aus Balkan und Klezmer (Urlaub auf dem Balkon, Masel tov). Live fehlen natürlich auch die schwitzenden Ska-Nummern (Steh auf, Radiolied, Mehr Ska) nicht, die bisher noch jedes Auditorium in einen tanzenden Mob verwandelt haben. Vielseitigkeit und Improvisation ist bei den Clerks Programm und gibt ihnen vor allem auch live die Möglichkeit zu überraschen. Nachzuhören und zu –sehen auf zwei Bonus Nummern des „Antenne Offbeat“-Albums: WDR Rockpalast Bootleg live aus dem Kölner Underground.

Ob in den Straßen Spaniens & Deutschlands, in kleinen Clubs oder auf großen Bühnen, hier sind sieben Vollblutmusiker am Werk, für die nach getaner Arbeit auf der Bühne noch lange nicht Feierabend ist: Der Bassist schnappt sich die dicke Trum, Akkordeons werden geschultert und mit den Bläsern vorneweg mutieren die Clerks zu einer Unplugged Marching Band. Die Clerks bieten einen fetten Ohrenschmaus, der jede Party zum Hexenkessel macht. „Gut war ein Gig erst, wenn auch der letzte Zuschauer MEEEHR SKAAAA!! brüllt.“

 

(Album: Vagabund VÖ: 2010)
Datum Stadt Veranstaltungsort Anmerkung
10.09.2017 Neustadt d. Weinstrasse Open air am Marktplatz -
03.10.2017 Fürth Kofferfabrik -
07.10.2017 Stemwede Lifehouse -
08.10.2017 Hamburg Downtown Blues Club -

MP3 Player